Aktuelles

Schüler gestalten einen Vormittag

schuleroben

Am 19. Juni besuchten Schüler der 9. Klasse der Musterschule die Bewohner im Altenheim im Anlagenring.

lehrermitte

Mit ihrem Lehrer Herrn Kirch, der den Ethikkurs leitet, begannen die Schüler mit zwei Liedern, „Mama mia“ von ABBA sowie „Perfect“ gesungen von Ed Sheeran.

 schulerlinksschulerrechts

Bei anschließendem Kaffee und Kuchen verteilten sich die Schüler und nahmen die Gelegenheit wahr mit den Bewohnern zu sprechen.

linksschulerrauberrechts

Heinz Rauber, der noch amtierende Leiter des Heimes ließ es sich nicht nehmen, bei der Veranstaltung vorbei zu schauen. (Bildmitte)

Die Musterschule ist das hessische „Zentrum zur Förderung musikalisch Begabter“. Das Konzept verbindet die Breitenförderung, die Begabtenförderung und die Spitzenförderung. (Zitat aus der website der Schule)

Modenschau im Anlagenring

bild1

Freitag, der 1. Juni war der „Tag der Mode“ im Altenheim Anlagenring. Im Festsaal des Hauses war es Bewohnern bereits ab 10.00 Uhr möglich vorab zu „schnuppern“, was anhübscher und praktischer Kleidung von „ModeMobil“ präsentiert wurde. Die Dame neben mir am Tisch hatte bereits einen türkisfarbenen, leichte Pullover gewählt, den sie zur Modenschau trug.

modelinksmoderechts

Nena und Günther, sowie eine Betreuerin des Hauses hatten viel Freude bei der Vorstellung auf dem „Catwalk“. Die Moderatorin Saskia erklärte schwungvoll mit guter Laune die jeweiligen Modelle, die vorgeführt wurden.

models

Im Flyer des“ ModeMobil“ las man den Text : „Persönlicher Service, unterhaltsame Modenschauen und Mode, die begeistert – mit der Marke MODEMOBIL verbinden die Menschen ein besonderes Einkaufserlebnis. Unser Slogan „MODEMOBIL – Mode, die zu Ihnen kommt“ ist dank unserer Partner mittlerweile in ganz Deutschland präsent.

moderechts2modelinks2

An den Tischen im Festsaal wurden Getränke aller Art und Kaffee mit Kuchen gereicht. Ein kurzweiliger Nachmittag für die Bewohner.

abschluss

Zum Ende der Modenschau bekamen die „Models“ weiße Blumen überreicht. Rechts im Bild, die Gründerin Beate Winklewsky.
Zur Kollektion gehören neben Damenkleidung, Herrenkleidung auch Tag- und Nachtwäsche sowie Schuhe und Socken.

 

Ausstellungseröffnung: „Sommertraum“ von Hermann Walter

kuenstler

Dieses Foto „Segelboot“ entstand 2015. Bahia de Cárduas, Cuba
Text des Künstlers: „Wer möchte nicht auf diesem Segelboot im türkisblauen Meer segeln und die Sonne, den leichten Wind und die Ruhe genießen?

ausstellung1

Die Eröffnung fand am 18. Mai in der Cafeteria des Altenheimes am Anlagenring statt. Es war nicht die erste Ausstellung von Hermann Walter in diesem Haus. Die Geschäftsführerin Frau Anna Grundel eröffnete die Ausstellung.

links.ausstellungrechtsausstellung

2011 entstand die „Trompetenblüten“ aufgenommen im Palmen Aquarium auf Mallorca, eine Kombination aus Aquarium und Erlebnispark. Die gelben Trompetenblüten stehen am künstlichen Wasserfall.
Das rechte Bild: „Meeresblick“ (2015) mit dem Text „Über die bunten Häuser-Dächer von Trinidad/Cuba hinweg zeigt sich im Hintergrund das Meer.“

zelt

 „Sonnendach“ mit dem Text, „ein einfaches Sonnendach bietet Schutz vor der Sonne an einem Strand, Nähe Santa Luciain der Provinz Camaguey auf Cuba. 2015


Herr Walter ist Mitglied im „Deutschen Verband für Fotografie“ und im Fotoclub new-camera e. V. in Offenbach und er ist seit 2013 freiberuflich als Fotograf tätig. Die Ausstellung ist bis zum 28. September 2018 zu sehen.

Lichterfest im Garten mit der Banda Capricciosa und "Vive Le Brasserie" am 25. April

jef1.linksjef2links

Bis zur letzten Minute war nicht klar, ob es nicht doch regnen würde, aber der Wettergott hatte letztendlich Einsehen und die beiden Jugend-Bläser-Ensembles aus der Frankfurter Bläserschule unter Leitung von Frau Sunhild Pfeiffer konnten aufspielen. Das Fest begann mit einem Sekt-Empfang und einer kurzen Ansprache der neuen Heimleiterin Frau Anna Grundel. Der Garten war wunderbar beleuchtet, Fackeln, schwimmende Teelichter im Teich und angestrahlte Bäume sorgten für beschauliche Stimmung. Viele BewohnerInnen und Gäste kamen, alle waren fröhlich und entspannt, Jung und Alt mischte sich harmonisch, es wurde viel gelacht. Die jungen Musiker und Musikerinnen spielten ein Potpourri aus alten und bekannten Melodien, die die Zuschauer zum frohen Mitklatschen animierte.

jefrechtslinksjef

Zum gelungenen Fest trug die ev. ref. Gemeinde wesentlich bei, indem sie für die Lichter sorgte und beim Aufbau kräftig mithalf – ein herzliches Dankeschön dafür.

 

Terrassen-Eröffnungsfest im Anlagenring

Bei strahlendem Sonnenschein konnte die neu gestaltete Terrasse im ersten Stock des Hauses am Anlagenring von den Bewohnern begutachtet werden. Als Erstes fiel einem der Bewohner mit Rollator positiv auf, es gab keine Erhebung zwischen Gebäude und Terrasse.

grundel.linksspielplatz.rechts

Frau Grundel begrüßte Bewohner und Angehörige. Neben ihr stand der Bewohner Dr. Schanz, der sich lobend dazu äußerte, wie schön es auf der schattigen Seite der Terrasse sei.

blickindengarten

Der Blick in den Garten und darüber hinaus auf den Grüngürtel Frankfurts lohnt sich, auch für diejenigen, die nicht mehr so mobil sind. So schaut der Bewohner gleichzeitig auf den Spielplatz, der von den Kindern eifrig benutzt wird.

blaeserrunde

Der Bläserkreis der evangelischen Gemeinde Festeburg unterhielt die Bewohner und Gäste. Texte zum Mitsingen wurden verteilt. Frau Annette Duro, die als Wohnbereichsleitung im Anlagenring tätig ist, sorgte mit „Ihren“ Männern für gute Stimmung.

maennerrunde

Das erste Lied „Die Gedanken sind frei“ konnten alle Anwesenden auswendig mitsingen. Zur Belohnung gab es Sekt und andere Getränke, sowie Salziges und Süßes.

salziges.linksgartenrechts

 

 

 

Wechsel der Heimleitung im Anlagenring

Am 19. April wurde Frau Anna Grundel zum 1. April offiziell zur Heimleiterin, sowie Geschäftsführung des Pflegeheimes benannt. Der Einführungsgottesdienst am Nachmittag begann im Festsaal., mit einem sehr festlichen Gottesdienst. Die Konzert-Pianistin Kristina Boos begleitete die Veranstaltung.

pfarrerin und dekan

Der festliche Gottesdienst wurde gestaltet von den Seelsorgern der Evangelisch-reformierten Gemeinde, Pfarrerin Frau Dr. bei der Wieden, Pfarrer Udo Köhnen und der Gemeindepädagogin Frau Martina Katharina Mayer.

grundelmit maennern

Der bisherige Heimleiter und Geschäftsführer Heinz Rauber wird Ende August in den Ruhestand gehe, Bis dahin wird er für eine geordnete Übergabe seiner Aufgabenbereiche Frau Grundel tatkräftig zur Verfügung stehen.

raubergrundelpfarrerin.linksgrundel.mayer.rechts

Zahlreiche Bewohner, Gäste, sowie das Personal des Altenheimes nahmen an dem Gottesdienst teil.

raubergrundel

Heinz Rauber überreichte während seiner Ansprache Frau Grundel zwei bekannte Kinderbücher, „Der kleine Prinz“. Eine Erzählung des französischen Autors Antoine de Saint-Exupéry. Das Werk ist ein modernes Kunstmärchen und wird fast immer als Plädoyer für Freundschaft und Menschlichkeit interpretiert. Das zweite Buch: „Oh wie schön ist Panama“, von Janosch, die Aussage dieser Geschichte ist „Wenn man einen Freund hat, … braucht man sich vor nichts zu fürchten.“

rauber.grundelbuch

 

klavieroben

Das Altenheim Anlagenring lud Bewohner und Gäste am 23. März zu einer außergewöhnlichen Musik-Vorstellung ein! Im Rahmen des Lichtkunstfestivals Luminale wurden unter der Leitung von Frau Despina Apostolous im Festsaal 24 Stunden lang durchgehend verschiedene Pianisten Eric Saties Musik „Vexations“ im Festsaal gespielt.
Die Musiker sitzen dabei in einem speziell konzipierten, aus innen leuchtendem Kubus aus semi-transparenten Gummi. Der Kubus selbst fungiert wie eine innere Bühne, ein geschützter, intimer Raum. Die Zuschauer konnten kommen und gehen, wie sie mochten, auch in der Nacht. Dazu befand sich ein beleuchteter Kubus am Seiteneingang des Gebäudes.

klavier

VEXATIONS: REVISITED“ ist eine durchgehende, umfassende, ortsspezifische und partizipatorische, musiktheatrale Performance. In etwa 24 Stunden ohne Unterbrechung werden Pianist*innen Erik Saties Stück für Klavier "Vexations" für das Publikum aufführen. Der Kubus selbst fungiert wie eine innere Bühne, ein geschützter, intimer Raum. Das Publikum befindet sich um den Kubus herum. Die Performance lässt die weniger bekannte Komposition des französischen Komponisten Erik Saties auferstehen. Eine Komposition, die als erstes Beispiel konzeptueller Arbeit in der klassischen Musik gilt. Das Stück wurde erst 1893 komponiert und im Jahr 1949 von John Cage wiederentdeckt.
Das Stück, das wahrscheinlich 1893 komponiert wurde, besteht aus einem Thema und zwei Variationen. Zur Art und Weise der Realisation gab Satie den eigenwilligen Rat: Um dieses Motiv achthundertvierzigmal zu spielen, wird es gut sein, sich darauf vorzubereiten, und zwar in größter Stille, mit ernster Regungslosigkeit.
Erik Satie war ein französischer Komponist des frühen 20. Jahrhunderts. Mit seinem Schaffen beeinflusste er die Neue Musik, den Jazz und die populäre Musik gleichermaßen.

Neue Telefonnummern mit den aktuellen Durchwahlen

 

telenummer

 

Diese Telefonnummern haben ab sofort Gültigkeit.

Stand 16.03.2017